100fach mobil

Mitmachen

Wie gut lassen sich alltägliche Wege in ihrer Stadt ohne eigenes Auto, dafür zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus bzw. der Bahn zurücklegen? Probieren Sie es aus, teilen Sie Ihre Erfahrungen, lernen Sie von anderen und gestalten Sie aktiv die Mobilität Ihrer Kommune mit. Wenn Sie in Frankenberg/Sa., Markkleeberg oder Pirna wohnen oder arbeiten, dann können Sie am Projekt 100fach mobil teilnehmen.

Was erwartet Sie?

  • Ein kostenloses Deutschlandticket für ein Jahr
  • Erproben alternativer Fortbewegungsmöglichkeiten
  • Verbessern Sie ihre Gesundheit und sparen Sie Kosten
  • Wirken Sie gemeinsam an nachhaltiger Stadtentwicklung mit

Was erwarten wir?

  • So oft wie möglich ohne eigenes Auto mobil sein
  • Das Führen eines Mobilitätstagebuchs
  • Teilen der eigenen Erfahrungen innerhalb der Projektgruppen
  • Mitwirkung an Projektwerkstätten zur Stadtentwicklung
  • Offenheit für die mediale Begleitung des Projekts

Anmeldung

Hier können Sie sich als mögliche(r) Teilnehmer(in) registrieren. 

Aus allen eingegangenen Anmeldungen wählen wir die Projektgruppen aus. Falls wir mehr Anmeldungen erhalten als Plätze zur Verfügung stehen wird eine Warteliste eingerichtet, um einen späteren Einstieg ins Projekt zu ermöglichen. Sie erhalten bis Ende Juni eine Info, ob Sie als Teilnehmer(in) ausgewählt wurden.

    Anrede

    Vorname*

    Nachname*

    E-Mail-Adresse*

    Telefon

    Ich wohne und/oder arbeite in*

    Mobilität*

    Wie haben Sie von 100fach mobil erfahren?


    Ich stimme zu, dass meine hier gemachten Angaben und Daten zur Organisation des Projekts 100fach mobil durch den Dienstleister CivixX – Werkstatt für Zivilgesellschaft verarbeitet werden. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an post@civixx.de widerrufen.

    Link zur Datenschutzerklärung


    Sie haben noch Fragen zum Projekt? Hier finden Sie einige Antworten:

    Aktuelles aus dem Projekt




    Förderhinweis:

    Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch die Initiative Mobilitätskultur von PHINEO.